Neck Dissection, Neck-Dissection oder Neckdissection – Wie schreibt man Zusammensetzungen aus dem Englischen?

Frage

Meine Kolleginnen und ich fragen uns, ob man den aus dem Englischen kommenden medizinischen Begriff „Neck-Dissection“ zwingend mit Bindestrich schreiben muss, und wenn ja, wieso bzw. wenn nein, wieso nicht. […]

Antwort

Guten Tag Frau N.,

wenn Sie diesen englischen Begriff im Deutschen verwenden und sich an die Rechtschreibregelung halten wollen oder müssen, schreiben Sie zusammen oder mit Bindestrich:

Neckdissection
Neck-Dissection

Aus dem Englischen übernommene Zusammensetzungen von zwei Substantiven werden im Prinzip gleich behandelt wie „gewöhnliche“ deutsche Zusammensetzungen: Sie werden zusammengeschrieben (siehe hier). Längere und unübersichtliche Zusammensetzungen können auch mit Bindestrich geschrieben werden (siehe hier). Die Getrenntschreibung entspricht nicht den Regeln der amtlichen Rechtschreibregelung. Kurzum, es ist eigentlich ganz einfach.

Trotzdem halten sich sehr viele sehr oft nicht an diese Regeln und schreiben die Zusammensetzung wie im Englischen getrennt. Es könnte daran liegen, dass englische Begriffe nicht nur deshalb verwendet werden, weil sie für passender, treffender oder besser als deutsche Entsprechungen gehalten werden. Sie bringen auch ein gewisses Standing mit sich, das – vermeintlich oder tatsächlich – bei der ursprünglichen Getrenntschreibung besser zur Geltung kommt. Manche denken vielleicht auch, dass man Begriffe aus dem Englischen nicht „einfach so“ an die deutsche Rechtschreibung anpassen darf oder dass sie dadurch unleserlich werden. Das alles sind aber nur Spekulationen. Weniger spekulativ ist die folgende Liste mit einigen allgemein- und fachsprachlichen Zusammensetzungen, die mehr oder weniger häufig in deutschen Texten auftauchen:

Getrennt
nach RS-Regelung
nicht korrekt
Zusammen
nach RS-Regelung
korrekt
Mit Bindestrich
nach RS-Regelung
korrekt
Authoring Tool Authoringtool Authoring-Tool
Beach Volleyball Beachvolleyball Beach-Volleyball
Boarding Pass Boardingpass Boarding-Pass
Bungee Jumping Bungeejumping Bungee-Jumping
Case History Casehistory Case-History
Cloud Computing Cloudcomputing Cloud-Comupting
Content Manager Contentmanager Content Manager
Crowd Funding Crowdfunding Crowd-Funding
Customer Support Customersupport Customer-Support
Data Mining Datamining Data-Mining
Desktop Computer Desktopcomputer Desktop-Computer
Drag Queen Dragqueen Drag-Queen
Elevator Pitch Elevatorpitch Elevator-Pitch
Escape Room Escaperoom Escape-Room
Event Manager Eventmanager Event-Manager
Feasibility Study Feasibilitystudy Feasibility-Study
Field Worker Fieldworker Field-Worker
Food Truck Foodtruck Food-Truck
Gender Mainstreaming Gendermainstreaming Gender-Mainstreaming
Hair Styling Hairstyling Hair-Styling
Health Food Healthfood Health-Food
Home Office Homeoffice Home-Office
Internet Provider Internetprovider Internet-Provider
Junk Food Junkfood Junk-Food
Key Account Keyaccount Key-Account
Keynote Speaker Keynotespeaker Keynote-Speaker
Killer Application Killerapplication Killer-Application
Master Copy Mastercopy Master-Copy
Mirror Site Mirrorsite Mirror-Site
Muscle Shirt Muscleshirt Muscle-Shirt
Name Dropping Namedropping Name-Dropping
Neck Dissection Neckdissection Neck-Dissection
Package Deal Packagedeal Package-Deal
Party Service Partyservice Party-Service
Poker Face Pokerface Poker-Face
Quality Management Qualitymanagement Quality-Management
Sales Manager Salesmanager Sales-Manager
Science Fiction Sciencefiction Science-Fiction
Ticket Hotline Tickethotline Ticket-Hotline
User Account Useraccount User-Account
Voice Mail Voicemail Voice-Mail
Web Service Webservice Web-Service
Whale Watching Whalewatching Whale-Watching

Wenn Sie sich einfach nicht mit der zusammengeschrieben Variante anfreunden können (was in Fällen wie Feasibilitystudy oder Gendermainstreaming sicher verständlich ist), haben Sie immer die Möglichkeit, die Schreibung mit Bindestrich anzuwenden. Damit bewegen Sie sich rechtschreiblich auch auf Schulen und Ämtern noch im rotstiftsicheren Bereich.

Es geht mir hier nicht darum, die Verwendung englischer Begriffe dieser Art zu verteidigen oder zu verurteilen. Das ist eine andere Diskussion. Ich möchte nur darauf hinweisen, wie aus dem Englischen ins Deutsche übernommene Begriffe nach den geltenden Rechtschreibregeln geschrieben werden sollten. Sie können sich daran halten, aber Sie müssen es nicht tun (außer auf Schulen und Ämtern).

So viel zu den aus zwei Substantiven bestehenden Zusammensetzungen. Zu entlehnten Bildungen wie Same-Day-Surgery, Due Diligence, Chill-out-Room oder Kiss-and-ride-Zone komme ich vielleicht ein andermal.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Kommentare

15 ml Wasser in 15-ml-Becher – Bindestriche oder nicht?

Frage

Leider ist mir das Setzen von Bindestrichen zwischen Zahlen, Maßangaben und einem Substantiv immer noch nicht ganz klar. Zum Beispiel: „für 15 ml Becher“ oder „für 15-ml-Becher“? Man schreibt ja auch z. B. „für eine 12-V-Batterie“? Woher weiß ich, wann der Bindestrich als Verbindung gesetzt werden muss oder eben nicht? […] Leider habe ich oft den Eindruck, dass er in diesem Zusammenhang recht willkürlich verwendet oder weggelassen wird, gerade bei Werbetexten und Produktbeschreibungen.

Antwort

Guten Tag Frau K.,

es ist eigentlich recht einfach. Ich musste aber bald feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, eine gute Erklärung zu finden.

Bei Maß- und Mengenangaben stehen zwischen Zahl, Maßeinheit und dem Gemessenen keine Bindestriche:

15 ml Wasser
12 Volt Spannung
7 Meter Stoff
10 Stück Würfelzucker
10 Euro Eintrittskosten

Man verwendet dann Bindestriche, wenn die Zahl und Maßeinheit nicht vor dem eigentlichen Gemessenen, sondern vor einem Substantiv stehen, das eine bestimmte Eigenschaft hat, die gemessen werden kann [Diese Erklärung ist ziemlich vage, aber ich finde leider keine bessere, die nicht viel, viel länger ist – Hilfreicher ist vielleicht die weiter unten stehende Hilfsfrage]:

ein 15-ml-Becher = ein Becher mit 15 ml Inhalt
eine 12-V-Batterie = eine Batterie mit 12 V Spannung
ein 100-m-Lauf = ein Lauf mit 100 m Länge
eine 10-Stück-Packung* = eine Packung mit einem Inhalt von 10 Stück
ein 50-Euro-Schein = ein Schein mit einem Wert von 50 Euro
* üblicher: eine Zehnerpackung

Wenn Sie einmal zweifeln, hilft vielleicht diese Hilfsregel: Wenn man mit wie viel fragen kann, schreibt man keine Bindestriche:

15 ml Wasser – wie viel Wasser?
12 Volt Spannung – wie viel Spannung?
7 Meter Stoff – wie viel Stoff?
10 Stück Würfelzucker – wie viel Würfelzucker?

Aber mit Bindestrichen:

ein 15-ml-Becher – nicht wie viel Becher?
eine 12-V-Batterie – nicht wie viel Batterie?
ein 100-m-Lauf – nicht wie viel Lauf?
eine 10-Stück-Packung – nicht wie viel Packung?

Eine gute Frage, aber leider nicht gerade eine 125.000-Euro-Antwort. Ich hoffe dennoch, dass die Hilfsfrage wie viel? hier in vielen Zweifelsfällen weiterhelfen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

PS: Wenn alles in Worten geschrieben wird, ist statt der Schreibung mit Bindestrichen häufig auch die Zusammenschreibung möglich:

12-V-Batterie / 12-Volt-Batterie / Zwölfvoltbatterie
100-m-Lauf / 100-Meter-Lauf / Hundertmeterlauf
50-€-Schein / 50-Euro-Schein / Fünfzigeuroschein

Kommentare

Eine 7,5 in Worten

Nachdem vor einer Woche die Frage beantwortet wurde, wie man den 2 000 024. Besucher in Worten ausdrückt (der zweimillionenvierundzwanzigste Besucher), geht es heute noch einmal darum, wie ein bestimmter Zahlentyp in Worten geschrieben wird:

Frage

Ich habe gelesen: „Ist das eine Siebenkommafünf oder eine Acht?“ Müsste es nicht „eine sieben Komma fünf“ sein?

Antwort

Guten Tag Frau M.,

man schreibt sieben Komma fünf und acht, wenn es um die Zahlen geht (sieben Komma fünf Meter; sieben Komma fünf plus acht …). Nach § 57 (4) der amtlichen Rechtschreibregelung müssen aber substantivierte Grundzahlen als Bezeichnung von Ziffern großgeschrieben werden. Die angeführten Beispiele sind:

Er setzte alles auf die Vier. Sie fürchtete sich vor der Dreizehn. Der Zeiger nähert sich der Elf. Sie hat lauter Einsen im Zeugnis. Er würfelt eine Sechs.

Daraus ergibt sich, dass man in Ihrem Satz eine Acht großschreiben muss. Konsequenterweise ist dann auch eine 7,5 eine Substantivierung, die großgeschrieben wird. Und weil man Substantive zusammenschreibt, sollte diese Substantivierung nicht nur groß-, sondern auch in einem Wort geschrieben werden: eine Siebenkommafünf. Der Satz, den Sie anführen, ist also richtig geschrieben:

Ist das eine Siebenkommafünf oder eine Acht?

Möglich wäre auch die Schreibung mit „verdeutlichenden“ Bindestrichen (aber ob sie wirklich verdeutlichend sind?):

Ist das eine Sieben-Komma-fünf oder eine Acht?

Sie können auch die Schreibung mit Ziffern erwägen. Das ist bei komplexeren Zahlen häufig eine einfacher lesbare Variante:

Ist das eine 7,5 oder eine 8?

Ich hoffe, dass diese Antwort eine Siebenkommafünf verdient.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Kommentare (1)

Wenn Fünftklässler/-innen mit 5. geschrieben werden

Frage

Ist neben der ersten Variante eine weitere Form korrekt und aus Ihrer Sicht sinnvoll?

Die Fünftklässler/-innen haben morgen keinen Unterricht.
Die 5. Klässler/-innen haben morgen keinen Unterricht.
Die 5.- Klässler/-innen haben morgen keinen Unterricht.
Die 5. – Klässler/-innen haben morgen keinen Unterricht.

Antwort

Guten Tag Herr A.,

keine der drei weiteren Vorschläge kann als richtig angesehen werden. Es handelt sich um einen Zusammensetzung mit einer Zahl. Dann gilt die Regel, dass mit Bindestrich geschrieben wird, und zwar ohne Leerschritt vor oder nach dem Bindestricht (vgl. hier).

Bei großzügiger Interpretation der Regel ergibt sich die folgende Schreibung:

Die 5.-Klässler/-innen habe morgen keinen Unterricht

Wer etwas weniger großzügig ist als ich, stolpert vielleicht darüber, dass 5. in der Regel für fünfte und nicht für endungsloses fünft steht. Hinzu kommt, dass die Bindestrichschreibung in Fällen wie dem folgenden das Schreiben (und Lesen?) eher kompliziert als vereinfacht:

Die 3.- bis 5.-Klässler/-innen haben morgen keinen Unterricht

Ich würde deshalb die Schreibung mit Buchstaben vorziehen:

Die Fünftklässler/-innen habe morgen keinen Unterricht
Die Dritt- bis Fünftklässler/-innen haben morgen keinen Unterricht

Wenn Sie statt –klässler lieber –klässer oder –klassler sagen, gilt bei der Schreibung mit einer Zahl genau dasselbe:

Die 5.-Klässer/-innen habe morgen keinen Unterricht
Die 5.-Klassler/-innen habe morgen keinen Unterricht

Und wenn Ihnen nun nichts mehr richtig gefallen will, gibt es auch noch diese Möglichkeit:

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse haben morgen keinen Unterricht

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp (der schon sehr, sehr lange kein 5.-Klässler/Fünftklässler mehr ist)

Kommentare

Quak, quak; ja, ja; nein, nein – und das laut, fröhlich oder empört

Frage

Ich bin unsicher, wie ich folgende Interjektion schreiben soll:

Am Teich hören sie ein lautes Quak, quak.

Oder müsste man dies dann wie bei einer Konjunktion handhaben, also: „ein lautes Quak-quak“?

Antwort

Guten Tag Frau S.,

wie so oft, wenn man zweifelt, gibt es mehr als eine Möglichkeit. Die erste schlagen Sie in Ihrer Frage vor:

Am Teich hören sie ein lautes Quak-quak.

Sie können also „quak, quak“ als substantivierte mehrteilige Interjektion behandeln. Dabei werden die einzelnen Elemente durch einen Bindestrich verbunden, wie das ähnlich auch bei zum Beispiel das Sowohl-als-auch, das Teils-teils geschieht.

Sie könnten den Entenlaut aber auch sozusagen als direktes, in den Satz integriertes Zitat mit Anführungszeichen schreiben:

Am Teich hören sie ein lautes „quak, quak“.
Am Teich hören sie ein lautes „quak, quak!“.

Das ist die Version, die ich wählen würde, denn man geht gleich vor wie bei mehrteiligen Ausrufen wie den folgenden:

ein fröhliches „ja, ja“
mit einem empörten „nein, nein!“
ein zögerndes „so, so“
Niemand hörte sein „Hilfe! Hilfe!“
ein verzweifeltes „Nein, nein, tu das nicht!“

Und wenn Sie nun mit einem bedenklichen „hm, hm“ zum Schluss kommen, dass die Rechtschreiblage hier nicht gerade eindeutig ist, antworte ich mit einem „Ja, ja, das stimmt“. Doch Enten, Fröschen und anderen Wesen, die „quak, quak“ sagen, ist das wahrscheinlich nicht so wichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Kommentare

Der Nochspieler/Baldtrainer

Frage

Ich bin auf eine Unsicherheit gestoßen bei der Formulierung „Der Noch-Spieler-bald-Trainer hat bereits Ideen“. Ist die Durchkoppelung so korrekt? Oder wäre Folgendes besser: „Der noch Spieler, bald Trainer hat bereits Ideen“?

Antwort

Guten Tag Herr H.,

korrekt ist hier eher diese Schreibung:

Der Nochspieler/Baldtrainer hat bereits Ideen

Verbindungen mit einem Adverb und einem Substantiv schreibt man zusammen. Zum Beispiel:

Gratisangebot, Linksverkehr, Nichtexperte, Nurhausfrau, Soforthilfe, Vorausexemplar
Nochspieler, Baldtrainer

Man kann natürlich auch mit verdeutlichenden Bindestrichen arbeiten, so wie es vor allem bei Personenbezeichnungen immer häufiger geschieht:

Ex-Präsidentin, Nicht-Experte, Nur-Hausfrau
Noch-Spieler, Bald-Trainer

Wie häufig bei den „verdeutlichenden“ Bindestrichen zweifle ich allerdings, ob sie hier tatsächlich sehr verdeutlichend sind:

Der Noch-Spieler/Bald-Trainer hat bereits Ideen

Etwas besser vielleicht mit und:

Der Nochspieler und Baldtrainer hat bereits Ideen
Der Noch-Spieler und Bald-Trainer hat bereits Ideen

Nicht korrekt ist übrigens die Getrenntschreibung (nicht: *der noch Spieler, *der bald Trainer).

Mit freundlichen Grüßen

Nochblogger und Baldwochenendler Bopp

Kommentare

17-Jährige am Satzanfang

Frage

Meine Kollegen und ich streiten uns regelmäßig ob der Klein- oder Großschreibung bei Formulierungen mit „-jährig“. Zwar stimmen mir alle Kollegen zu, wenn ich ihnen erkläre, dass bei Substantivierungen das „j“ bei „35-Jährige“ großgeschrieben werden muss. Dagegen glauben sie mir nicht, dass „-jährig“ nach einer Zahl auch als Adjektiv am Satzanfang großgeschrieben werden muss. Negativbeispiel (Zeitungsüberschrift im Spiegel):

Wegen Ohrfeige im Gefängnis: 17-jährige Palästinenserin wieder frei

Meiner Meinung nach müsste hier „17-Jährige“ stehen.

Antwort

Guten Tag Herr M.,

alle sind sich offenbar darüber einig, dass man das substantivierte die 17-Jährige mit einem großen J schreibt. Man schreibt hier aber nicht groß, weil die Großschreibung sozusagen ins Wortinnere rutscht, wenn am Anfang eine Ziffer steht. Man schreibt hier groß, weil Substantive und „Substantiviertes“ in Verbindungen mit Bindestrich großgeschrieben werden (vgl. 8-Stunden-Tag, 5-Tonner, 12-Plätzer) und Jährige in dieser Verbindung als substantiviertes Adjektiv gilt. Deshalb:

Die 17-Jährige ist wieder frei
17-Jährige wieder frei

Das nicht substantivierte 17-jährige wird mit einem kleinen j geschrieben. Das gilt auch am Satzanfang, denn nicht jährige, sondern 17 steht ganz am Anfang des Satzes:

Die 17-jährige Palästinenserin ist wieder frei
17-jährige Palästinenserin wieder frei

Vgl. ähnliche Fälle am Satzanfang:

100-prozentige Sicherheit gibt es nicht.
32-teiliges Werkzeugset zum Sonderpreis!
17 kleine Kinder waren eingeladen.

33-grädige Hitze und dadurch beinahe von der Tastatur gleitende Finger hindern mich daran, noch genauer auf diese Frage einzugehen. Ich gönne mir jetzt etwas Kühles. Man möge mir das bitte nachsehen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Kommentare

Nicht und das Adjektiv

Nach dem Urlaub und dem unvermeidlichen Abtragen des Mailbergs heute wieder einmal das Thema nicht+Adjektiv:

Frage

Was ist richtig:

nichttumorbedingte Schmerzen
nicht tumorbedingte Schmerzen
nicht-tumorbedingte Schmerzen

Was mich immer ein bisschen verwirrt, ist die folgende Aussage, die ich auf einer Rechtschreibseite für Naturwissenschafter zu diesem Thema gefunden habe:

[…] Man schreibt in einem Wort, wenn dieses „klassenbildend“ ist, ansonsten getrennt in zwei Wörtern. Entsprechend: „nichtoxidierende Säure“, „nichtnewtonsches Fluid“, „nicht poröses Material“ etc.

Auch im Springer Copyediting-Manual wird das so ausgedrückt:

Verbindungen mit „nicht“ werden in einem Wort geschrieben, wenn sie „klassenbildend“ sind: nichtberufstätig (gegenüber berufstätig), nichtmetastasierend (gegenüber metastasierend), Nichtzutreffendes (gegenüber Zutreffendes).

Im Duden und bei Canoo habe ich diese Regel nicht gefunden. Ist sie korrekt? Wenn ja, könnten Sie mir bitte kurz erklären, was „klassenbildend“ bedeutet? Ich verstehe nämlich nicht, warum „nichtoxidierende Säure“, „nichtnewtonsches Fluid“ etc. klassenbildend sind und „nicht poröses Material“ nicht.

Wie soll ich das dann auf meine Beispiele mit „tumorbedingt“ anwenden?

Antwort

Guten Tag H.,

Die Angaben, die Sie zitieren, können nur als Empfehlungen verstanden werden. Die geltende amtliche Rechtschreibregelung § 36.2.3. sagt nur, dass zusammen- wie auch getrennt geschrieben werden kann bei:

Verbindungen von nicht mit Adjektiven, zum Beispiel:
eine nicht öffentliche/nichtöffentliche Sitzung, nicht operativ/nichtoperativ behandeln

Von „klassenbildend“ ist weder ausdrücklich noch implizit bei den Beispielen die Rede. Es liegt also im Ermessen der Schreibenden, ob sie solche Verbindungen zusammenschreiben wollen oder nicht.

Nun ist es im deutschen Sprachraum (nach meiner Erfahrung vor allem in Deutschland) so, dass „so viel“ Freiheit manchen Mühe bereitet. Daher kommt vielleicht das Bedürfnis nach einer Regel wie dieser mit „klassenbildend“. Innerhalb einer Fachsprache kann sie für die Vereinheitlichung der Terminologie einen gewissen Nutzen haben. Als allgemeine Regel halte sie für nicht sehr nützlich. Ich weiß nämlich auch nicht genau, ob tumorbedingt und nichttumorbedingt klassenbildend sind oder nicht.

Sie können also zusammen- oder getrennt schreiben. Nur die Schreibung mit Bindestrich sollten Sie nicht verwenden:

nicht tumorbedingte Schmerzen
nichttumorbedingte Schmerzen

Wichtig ist höchstens, dass Sie innerhalb eines Textes oder einer Textreihe möglichst konsequent dieselbe Schreibweise verwenden, also immer nicht tumorbedingt oder immer nichttumorbedingt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Kommentare (1)

Nordkorea und Nord-Mazedonien?

Zwei aktuelle Ereignisse, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben, sind das nordkoreanisch-amerikanische Trump-Kim-Spitzentreffen in Singapur und der neue Name der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien. Auch auf den zweiten und dritten Blick ist kaum ein Zusammenhang erkennbar – dafür braucht es schon einen Blog über Grammatik und Rechtschreibung des Deutschen. In diesem Fall geht es um die Rechtschreibung: Nordkorea und Nord-Mazedonien?

Namen von Ländern, Regionen usw. die mit einer Himmelsrichtung beginnen, werden im Deutschen in der Regel zusammengeschrieben:

Nordkorea, Nordirland, Nordbayern
Südkorea, Südafrika, Südtirol
Ostasien, Ostösterreich, Ostfriesland
Westeuropa, Westdeutschland, die Westschweiz
Südostasien, Südwestafrika, Nordwestmecklenburg
Ostwestfalen

Dabei macht es nichts aus, ob ein Staat oder eine Region gemeint ist, ob es sich um einen offiziellen oder einen inoffiziellen Namen handelt oder ob es den entsprechenden Namen mit der gegenüberliedgenden Himmelsrichtung ebenfalls gibt. Deshalb war ich etwas erstaunt, dass in fast allen Pressemitteilungen der neue Name des Republik im Herzen Südosteuropas mit einem Bindestrich geschrieben wird:

Republik Nord-Mazedonien

Ich hätte nämlich erwartet, dass man hier – wie sonst auch – ohne Bindestrich auskommen würde:

Republik Nordmazedonien

Was bei Nordkorea, Südkorea, Südafrika und noch nicht so lange auch Südsudan möglich ist bzw. früher bei Nord- und Südvietnam oder Ost- und Westdeutschland möglich war, sollte doch auch bei Nordmazedonien zu keinen größeren Leseschwierigkeiten führen.

Das waren natürlich erst die ersten Presseberichte, wer weiß, wie sich die Schreibung des Namens einbürgern wird. Und um auf einer richtig schön nörglerischen Note zu enden: immer noch besser Nord-Mazedonien mit einem (meiner Meinung nach überflüssigen) Bindestrich als das ebenfalls in einigen Meldungen stehende (eindeutig falsch geschriebene) *Nord Mazedonien!

PS: Bei der automatischen Rechtschreibprüfung ist mir aufgefallen, worauf die Schreibung mit Bindestrich (oder gar die Getrenntschreibung) u. a. zurückzuführen sein könnte: Das Prüfprogramm lässt nur Nord-Mazedonien und Nord Mazedonien durch, Nordmazedonien hingegen wird als Fehler angemerkt …

Kommentare (2)

Beim Nachhausegehen und beim Drachen-steigen-Lassen

Frage

Eine Stadt bringt mit riesigen Schildern Gastsättenbesucher zum Nachdenken. Auf einem Schild steht: „Lieber Gast, bitte nimm Rücksicht auf die Anwohner beim nach Hause gehen.“ Täusche ich mich, wenn ich behaupte, der Gast soll beim Nachhausegehen Rücksicht nehmen?

Antwort

Guten Tag Herr P.,

Sie täuschen sich nicht, richtig ist tatsächlich:

beim Nachhausegehen

Nach beim, das ja eine Zusammenziehung von bei dem ist, wird ein Infinitiv oder eine Infinitivgruppe großgeschrieben:

Sie haben ihn beim Stehlen erwischt.
Paket beim Auspacken vorsichtig aufschneiden.
Sie wünscht ihm viel Glück beim Internetdaten.
Ein weißes Hemd ist beim Spaghettiessen keine gute Idee.

Da neben nachhause gehen in zwei Wörtern auch nach Hause gehen in drei Wörtern erlaubt ist, könnte die Substantivierung auch so geschrieben werden:

beim Nach-Hause-Gehen

Wenn eine Infinitivgruppe aus mehr als zwei Teilen besteht, schreibt man sie in der Regel mit Bindestrichen (und das erste Wort, alle Substantive und den [letzten] Infinitiv groß, siehe hier und hier):

Sie haben ihn beim Geld-aus-der-Kasse-Klauen erwischt.
Beim Direkt-aus-der-Pfanne-Essen kann man sich den Mund verbrennen.
Hochspannungsleitung: Vorsicht beim Drachen-steigen-Lassen!

Und wenn ich schon beim Erklären bin: Dasselbe gilt auch für Infinitive nach am (z. B. am Lachen sein). Wichtig ist allerdings vor allem, dass man auf die Nachbarn Rücksicht nimmt, ganz gleich ob dies orthografisch korrekt geschieht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Kommentare (2)